Wasserkraft

Wasser ist eines der wichtigsten Elemente des Lebens. Aber nicht nur zur Ernährung von Flora und Fauna wird es genutzt, sondern auch seine Kraft zur Energiegewinnung.

 

Die Grabenmühle verfügt über ein oberschlächtiges Wasserrad, welches von der Rosoppe und vom Schlossbach gespeist wird.

 

Früher wurde die Mühle über eine Transmission damit angetrieben . Heute wird Energie erzeugt, die dann in der Mühle genutzt werden kann oder ins öffentliche Netz eingespeist wird.

 

Das Mühlrad war leider zu DDR-Zeiten verfallen, da uns der Zulauf des Wasser aufgrund der Großflächennutzung der Landwirtschaft einfach abgegraben wurde.

 

Da unsere Familie nach der Wende wieder von Ihrem Wasserrecht von 1921 Gebrauch machen konnte, musste zuerst der Graben des Wasserzulaufes wieder hergestellt werden.

 

Und so konnte 1992 wieder ein neues Wasserrad in Betrieb genommen werden.

 

Mit einem Durchmesser von ca. 4,80 m und eine Breite von 1,50 m hat es ein Schluckvermögen von max. 300 Liter/Sekunde, sowie eine Drehzahl von max. ca.6 Umdrehungen in der Minute.

 

Es kann durchschnittlich bei optimaler Wassermenge ca. 4 kW/h ökologischen Strom erzeugen.

 

Für uns ein doppelter Nutzungseffekt: ich verbrauche meinen eigenen Strom und kann überschüssigen ins Netz einspeisen.